Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis

 

Wer schon einen Führerschein aus einem anderen Land besitzt, darf damit nach der Einreise nach Deutschland erst einmal drei Monate lang fahren. Danach ist eine sogenannte Umschreibung der Fahrerlaubnis nötig.

 

Was du dafür tun musst:

  • Anmelden in einer Fahrschule
  • Erste-Hilfe-Kurs, Sehtest und Passfoto machen
  • Mit Ausweis, Führerschein und den oben genannten Dingen zur Führerscheinstelle in der Pleikatsförster Str. 116 (im ADAC Gebäude) gehen und eine Umschreibung beantragen.
  • Die Theorieprüfung bestehen - es gibt keine Pflichtstunden! Wer Lust hat ist bei uns trotzdem willkommen.
  • Ein paar Fahrstunden nehmen - auch hier gibt es keine Pflichtstunden. Du solltest aber das Auto und das Prüfgebiet kennenlernen.
  • Die Praxisprüfung bestehen

 

Die Theorieprüfung kann problemlos in den folgenden 13 Sprachen abgelegt werden: Deutsch, Englisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Kroatisch, Rumänisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch und Arabisch.

Für die Praxis solltest du allerdings soweit deutsch sprechen, dass du die Anweisungen des Prüfers - wie abbiegen, wenden, nächste links, etc - verstehst.

Hier haben wir alles noch einmal kurz für dich zusammengefasst.

Diesen Flyer bekommst du natürlich auch bei uns in der Fahrschule.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fahrschule Lechner

Anrufen

E-Mail

Anfahrt